Erfahrungen & Bewertungen zu Zickenheiner Hörsysteme GmbH

Häufige Fragen

Bei einem professionellen Hörtest wird überprüft, welche Schallsignale Sie noch hören und wie gut Sie Sprache verstehen. Das Ergebnis ist ihr ganz persönliches Hörprofil und wird von uns dokumentiert. Wenn Sie regelmäßig zur Hörvorsorge kommen, können wir als Spezialisten genau feststellen, ob und wie sich ihr Hörvermögen verändert hat.

Wenn Sie feststellen, dass Sie nicht mehr gut hören oder sich Ihre Familie beschwert, weil Sie den Fernseher immer lauter stellen, sollten Sie einen Hörtest machen.

Wenn Sie unter einem permanentem Tinnitus leiden oder erst seit kurzem anhaltende Geräusche hören und zusätzlich das Gefühl haben schlechter zu hören sollten Sie zur Abklärung zum HNO-Arzt.

Um das richtige Hörgerät für Sie zu finden ist es wichtig sich bewusst zu machen in welchen speziellen Situationen Sie sich eine Verbesserung wünschen. Im ersten Beratungstermin besprechen wir gemeinsam Ihre Hörziele und auch Ihren persönlichen Bedarf. Wenn Sie Beispielsweise Berufstätig sind und regelmäßig in Besprechungen sitzen oder Vorträge besuchen können wir diese Punkte bei der Hörgeräteauswahl beachten und Ihnen das Bestmögliche Hörgerät für Ihre Bedürfnisse anbieten.

Man kann leider nicht Pauschal sagen, dass es ein Hörgerät „X“ gibt dass für jeden Schwerhörigen die beste Versorgungsmöglichkeit ist, denn jeder Mensch hat einen eigenen „Hörgeschmack“ und verschiedene Bedürfnisse und Anforderungen an die Hörsysteme.

In unserem ausführlichen Beratungstermin mit Ihnen berücksichtigen wir alle persönlichen Faktoren für die optimale Vorauswahl verschiedener Hörsysteme. Die Geräte testen Sie einige Tage in Ihrem Alltag um dann selbst beurteilen zu können welches Hörgerät das beste ist.

Der Hörgerätepreis unterscheidet sich zwischen den verschiedenen Technikklassen. Je nach dem welchen Bedarf wir mit Ihnen analysiert haben können auch verschiedenen Technikbereiche für Sie in Frage kommen. Für gesetzlich versicherte Kunden übernimmt sogar Ihre Krankenkasse einen Teil der Hörgeräteversorgung. Für eine genaue Preisauskunft sprechen Sie uns einfach an!

Wenn Sie von einem HNO-Arzt eine Verordnung über eine Hörhilfe erhalten haben gibt es je nach persönlicher Situation verschiedene Träger die für eine Kostenbeteiligung in Frage kommen:

 

Krankenkasse (gesetzlich versichert)

Die gesetzlichen Krankenkassen zahlen pro Ohr einen Festbetrag zu Ihrem Hörgerät und Ihrem Ohrpassstück. Die Höhe dieses Betrages deckt in jedem Fall die Kosten für ein Basisgerät. Damit kann sich eine private Zuzahlung für Sie bereits erübrigen. Für Sie bleibt lediglich der gesetzlich geforderte Zuzahlungsbetrag, der gering ist. Bei Komfort- oder High-Tech-Geräten zahlen Sie den Differenzbetrag.

Übrigens: Die Kommunikation und die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse übernehmen wir für Sie.

 

Krankenkasse (privat versichert)

Ihre private Krankenversicherung übernimmt häufig einen Anteil an den Kosten für Ihr Hörgerät. Je nach Tarif können sogar die gesamten Kosten übernommen werden. Wie Ihre Versicherung eine Hörgeräteversorgung bezuschusst sollten Sie sich im Voraus schriftlich mitteilen lassen.

 

Deutsche Rentenversicherung

Bei Ihrem Rentenversicherungsträger können Sie zum Beispiel eine Finanzierungsbeihilfe beantragen, wenn Sie mindestens 15 Jahre in die Rentenkasse eingezahlt haben, noch nicht verrentet sind und die weitere Ausübung Ihres Berufes aufgrund der Hörstörung gefährdet ist.

 

Bundesagentur für Arbeit

Das Arbeitsamt kann finanzielle Hilfen im Rahmen der beruflichen Wiedereingliederung gewähren; also dann, wenn eine Hörgeräteversorgung für Sie notwendig ist, um einen Arbeitsplatz zu bekommen, Ihren Beruf auszuüben oder sicher zu Ihrer Arbeitsstelle zu gelangen.

 

Integrationsamt

Falls Ihre Hörstörung Teil einer anerkannten Behinderung ist und Sie berufstätig sind, kann auch das Integrationsamt die Kosten übernehmen.

 

Berufsgenossenschaft

Bei anerkannter Berufslärmschwerhörigkeit bezahlt die Berufsgenossenschaft die Hörsysteme. Je nach Art Ihrer Hörminderung und Ihren Lebensumständen bezahlt der Kostenträger gegebenenfalls neben Ihrem Hörsystem auch Zusatzgeräte, wie z.B. Klingel-, Telefon- und Bewegungssender mit Lichtsignalen oder einen Lichtwecker.

Die gesetzlichen Krankenkassen haben unterschiedlich hohe Festbeträge. Unabhängig davon welches Hörsystem Sie für sich ausgewählt haben bezahlt Ihre Krankenkasse immer den gleichen Festbetrag. Der Festbetrag deckt genau die Kosten einer Basisversorgung. Übersteigt der Gerätepreis den Festbetrag entsteht für Sie ein Eigenanteil.

Als versicherter einer gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie alle sechs Jahre Anspruch auf neue Festbeträge. Das heißt alle sechs Jahre bezuschusst Ihre Krankenkasse neue Hörgeräte.

Sind Sie privat versichert hängt der Zeitraum von Ihrer Versicherung ab. In der Regel genehmigen private Versicherungen eine neue Versorgung schon nach vier bis fünf Jahren.

Ihre Hörgeräte sollen möglichst lange funktionieren und Sie bestmöglich im Alltag unterstützen können. Dazu ist allerdings ein wenig Pflege der Geräte notwendig um zum Beispiel ein Verstopfen des Schallausgangs zu vermeiden oder aber einen Schaden an der Elektronik durch Feuchtigkeit. Dazu muss das Gerät nicht einmal in Kontakt mit Wasser kommen! Im Winter kann sich im Gerät, durch starke Temperaturunterschiede zwischen Außen und Innen, Kondenswasser bilden und im Sommer kann sich unser Schweiß im Gerät absetzen. Wir empfehlen die Geräte täglich zu trocknen um Schäden durch Feuchtigkeit vorzubeugen.

In besonderen Fällen benötigen Sie an Ihrem Arbeitsplatz eine Gehörschutz sind aber trotzdem auf Ihr Hörgerät angewiesen. Wir sind zertifizierter Experte für die Anpassung von ICP-Hörgeräten welche zu Ihrer persönlichen Schutzausrüstung (PSA) gehören. 

Um wirklich das für Sie beste Hörsystem zu finden ist eine ausreichende Testzeit sehr wichtig. Nur so können Sie die Geräte im Alltag auf Herz und Nieren testen und sich sicher sein das richtige Gerät gewählt zu haben. Deshalb können Sie sich während des unverbindlichen Probetragens Zeit lassen um ohne Zeitdruck alle Vorzüge der Hörsysteme zu entdecken.

Wir möchten unsere Kunden bestmöglich versorgen und bevorzugen deshalb die Individuell angefertigten Ohrpassstücke. Domes, oder auch Schirmchen genannt, kommen nur in seltenen Fällen zum Einsatz. Denn jedes Ohr ist individuell und eine provisorische Lösung für unsere Ansprüche nicht gut genug. Auch aus audiologischer Sicht gibt es einige Vorteile einer Versorgung mit Angepassten Ohrpassstücken.

Damit Ihre Hörsysteme möglichst lange Ihren Dienst tuen ist es nicht nur wichtig die Geräte regelmäßig zu trocknen, sondern die Geräte und Ohrpassstücke sollten auch gereinigt werden.

Hörsysteme, die direkt im Gehörgang sitzen (Im-Ohr-Systeme) sind von außen kaum zu sehen. Gleiches gilt für Systeme, die hinter dem Ohr sitzen (HdO-Systeme) und komplett hinter der Ohrmuschel verschwinden. Die Micro-Systeme enthalten alle Komponenten ihrer größeren Geschwister und sind genauso leistungsfähig.

Wir beraten Sie gerne darüber, welcher Gehörschutz für ihr Anliegen der Beste ist. Individuell für Ihre Ohren passender Gehörschutz bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie ihn täglich längere Zeit tragen wollen. Außerdem gibt es Standardprodukte für verschiedene Tätigkeiten und Situationen wie Schwimmen, den Disco-Besuch oder das Heimwerken.

Hörsysteme, die direkt im Gehörgang sitzen (Im-Ohr-Systeme) sind von außen kaum zu sehen. Gleiches gilt für Systeme, die hinter dem Ohr sitzen (HdO-Systeme) und komplett hinter der Ohrmuschel verschwinden. Die Micro-Systeme enthalten alle Komponenten ihrer größeren Geschwister und sind genauso leistungsfähig.

Hören findet zu einem großen Teil in unserem Gehirn statt und das Gehirn lässt sich trainieren. Mit dem FonoForte Hörtrainer steht unseren Kunden ein Trainingsprogramm zur Verfügung, dessen Wirksamkeit wissenschaftlich erwiesen ist. Auch ohne Hörsystem.

Immer auf dem laufenden

Mit dem Zickenheiner-Newsletter erfahren Sie schnell und immer als erstes von Aktionen, und Neuigkeiten aus der Hörgerätewelt!Jetzt kostenlos anmelden!

Ihr Geburtsdatum benötigen wir nur zur Zuordnung Ihrer Daten in unserem Kundenstamm.

Photo by Bundo Kim on Unsplash